Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wasserschildkröten - allgemein - und Lebenserwartung?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wasserschildkröten - allgemein - und Lebenserwartung?

    Ich möchte hier nun mal von meinen Wasserschildkröten erzählen. Eigentlich würden bei uns keine solchen Tiere leben - jedoch haben immer wieder viele Leute Probleme mit den Tieren, da sie es sich nicht richtig überlegen und einfach kaufen. Leider immer noch!?!

    Ich persönlich wäre ja dafür, dass Schildkröten allgemein aus den Tierhandlungen "verschwinden" würden und nur mehr über Fachleute zu bekommen sind!! (SORRY!) :wall:

    Die Tiere dzt:
    Morla - Hieroglyphen-Wasserschildkröte, geb. ca.1987, bei uns seit 1994
    Maxl - Hieroglyphen-Wasserschildkröte, geb. ca. 1996, bei uns seit 1997
    Sieri - Rotwangen-Wasserschildkröte, geb. ca. 1995, bei uns seit 1998
    Maya - Rotwangen-Wasserschildkröte, geb. ?? (vermutlich um 1990), bei uns seit 2007
    Rudi - Gelbwangen-Wasserschildkröte, geb. ca. 2005, bei uns seit 2009

    Es kommen manchmal Tiere dazu, aber ich finde hin und wieder auch Plätze für sie - wenn auch nur selten. Manche Tiere kann ich einfach nicht aufnehmen und schaue, dass die Leute zu den richtigen Stellen kommen.

    Die Tiere leben den Sommer über im Garten-Teich. Den Winter verbringen sie ca. 3 Monate im Keller, der konstante Temperaturen aufweist (Altbau-Gemäuer).
    In den Übergangs-Zeiten sind sie bei uns in der Wohnung...

    Futter: Handelsübliche Mittel wie z.B. Sticks (Sera...), Löwenzahn (ad libitum - vom Garten), Sepia-Schalen... Ich füttere ihnen auch manchmal Karotten (vom Bauernmarkt!). Und ca. 2-3mal im Jahr erhalten sie zartes Puten-Fleisch. (Aber nur, wenn sie im Teich sind. Ich denke mir, dass die Tiere auch in der freien Natur manchmal einen toten Wasservogel fressen würden...). Des weiteren sind im Teich viele Wasser-Insekten oder Käfer, Regenwürmer, die in den Teich fallen usw.
    Zum Glück lassen die Wasserschildkröten die Molche und Libellen-Larven in Ruhe! Auch Frösche kommen zu Besuch und jetzt lebt eine Erdkröte in unserem kleinen Garten... :wub:

    Mein besonderer Liebling ist Morla. Sie ist vermutlich die älteste und sehr zutraulich. Ganz vorsichtig nimmt sie Futter von den Fingern. Auch Maxl konnten wir das beibringen und die anderen fangen auch schon damit an - nicht einfach zuzuschnappen!
    Maya, wo ich keine Ahnung habe, wie alt sie ist - ich bekam sie von einem sehr besorgten, älteren Ehepaar, das das Tier am Radweg gefunden hatte - sie hat einiges durchgemacht. Die Riesen-Beule am Panzer ist schon fast nicht mehr zu sehen. Ich schätze dass das Tier früher mal eine Lungenentzündung hatte. Wie lange sie in Freiheit lebte, weiß auch niemand... Vom Allgemein-Zustand her könnte sie noch von den "Überschwemmungen mit Wasserschildkröten-Babies" in den 80ern stammen?
    Ausserdem sind die Schildkröten an die Farbe Orange gewöhnt! (Farbe des Futter-Behälters) Wenn also meine Mama in den Garten geht und ihr oranges Kleid trägt, kommen die Tiere gleich angeschwommen und kriechen zu ihr hin. :ggg:

    Ich finde eine Freiland-Haltung ist für alle Schildkröten das beste. Auch, wenn es nur am Balkon ist. Sonnenlicht kann man nicht ersetzen.
    So darf auch meine Bart-Agame immer wieder in sein Gehege in den Garten.

    Was ich noch anmerken möchte und in der Literatur oft nicht steht:
    Wichtig ist es einfach, dass man ein Tier gerne hat, dass man sich auf seine Gewohnheiten einstellt und sich das Tier auch auf den Menschen einstellen kann. So ne Art von "Team-Work"! Tiere müssen auch etwas "erleben" können - wie das in der Natur oft das Wetter macht. Das stärkt das Immun-System ebenso...
    Also z.B. eine Überwinterung!! (Auszeit, Ruhe, Regeneration!)

    Aber es ist natürlich unumgänglich sich VORHER richtig zu informieren - wie gut, dass es das Internet (Foren, wie dieses hier!!) gibt!! Denn in einigen Büchern stehen seltsame Dinge - Vorsicht!! (Ja, auch manche Seiten im Internet sind zu überprüfen!)

    So, und was mich noch interessieren würde:
    Die Lebenserwartung von Wasserschildkröten!
    Früher war ich aufgrund einiger Berichte der Meinung, die Tiere würden 30-40 Jahre alt werden. Später habe ich des öfteren gelesen, dass sie 60-70 Jahre werden.
    Ich persönlich glaube ja an das letzt genannte Alter. Aber hat jemand Erfahrung damit?

    Vielen Dank und GLG aus Tirol, Helga

    PS: Teilweise gibt es zuwenig Berichte "vor Ort" - also Wasserschildkröten in der natürlichen Umgebung, was mich sehr interessieren würde!! Ich bin zwar Tierpflegerin, es gibt jedoch verschiedene Meinungen - aber - man lernt nie aus...

  • #2
    Hallo,

    ich denke, bei den von dir gehaltenen Arten sind 30-40 Jahre durchaus realitisch.
    Du solltest aber deine Fütterung überdenken. Schmuckschildkröten der Gattungen Trachemys und Pseudemys sollten überwiegend pflanzlich (Wasserpest, Wasserlinsen, Löwenzahn...) ernährt werden. Auf Futtersticks solltest du komplett verzichten. Die sind zu proteinreich, was auf Dauer zu Organschäden führen kann. Es genügt, wenn du tierrische Nahrung einmal wöchentlich anbietest. Außerdem solltest du dann vor allem auf Wirbellose, also Insekten, Würmer und so, zurückgreifen. Wirbeltiere werden in freier Natur kaum gefressen, was Untersuchungen vom Mageninhalten der Schmucksildkröten zeigen.

    Hier hast du eine Übersicht, welche Pflanzen du verfüttern kannst:
    http://www.zierschildkroete.de/pages...erpflanzen.php
    http://www.zierschildkroete.de/pages...futterplan.php
    http://www.schildifutter.de/

    Hier zur tierischen Nahrung (wie gesagt einmal wöchentlich reicht):
    http://www.zierschildkroete.de/pages...bendfutter.php
    http://www.zierschildkroete.de/pages...uttertiere.php

    Gruß
    Manuel
    Zuletzt geändert von Manuelito Vicioso; 23.08.2011, 11:46.

    Kommentar

    Lädt...
    X